Druckversion
Frauke Laging
Frauke Laging

Macht die Tore auf

Wort zum sonntag am 30.11.2019

Haben Sie auch einen Adventskalender zuhause? Dieser besondere Kalender soll uns die Wartezeit auf Weihnachten versüßen. Mich erinnert er an mein liebstes Adventslied: „Macht die Tore auf, öffnet eure Herzen…“.

In diesem Jahr bin ich allerdings noch gar nicht in Weihnachtsstimmung, und ich treffe viele, denen es genauso geht. Zu viele Termine, zu wenig Zeit, zu viel Müssen, zu wenig Dürfen - ich würde die Tore lieber fest zu machen und mit einem dicken Vorhängeschloss versehen.

Gottseidank kommt in der nächsten Woche jemand, dem ich das Tor gerne öffne. Ich putze sogar meine Stiefel für ihn. Und wir fahren gemeinsam mit seinem Reisemobil durch die Stadt und besuchen Kindergartenkinder und Seniorinnen und Senioren - dann hat er schon einen weiten Weg hinter sich, er kommt nämlich ganz aus Myra, aus der heutigen Türkei. Wir kennen uns gut, weil unsere Kirche nach ihm benannt ist. Die Rede ist natürlich von Bischof Nikolaus, dem Freund der Kinder. Bitte verwechseln Sie ihn nicht mit dem „Weihnachtsmann“, denn das mag er gar nicht. Der Weihnachtsmann, auch bekannt als Santa Claus, den die Coca-Cola-Werbung in ihren Hausfarben Rot-Weiß durch ihre Werbung populär machte, hat nämlich ganz anderes im Sinn als unser Nikolaus.

Vom Nikolaus lernen wir Uneigennützigkeit, Nächstenliebe, Solidarität, Großzügigkeit und Teilen - Werte, die viele von uns auch mit der Advents- und Weihnachtszeit verbinden. So ist der Nikolaus für uns immer noch ein Vorbild. Was wir von ihm hören,  begeistert nicht nur Kinder. Es heißt, er habe viel Geld von seinen Eltern geerbt. In der Hafenstadt Myra lebte er um das Jahr 300. Er sah dort das Elend der Menschen aus seiner Gemeinde und besonders der Kinder und beschloss, mit seinem eigenen Vermögen die Not zu lindern.

Bischof Nikolaus erinnert mich daran, worum es wirklich im Advent geht: Ich soll ja meine Türen nicht für Weihnachtsrummel, die schönste Nordmanntanne und das beste Festtagsmenü öffnen. Ich soll mein Herz öffnen für Jesus Christus, den König, der kommt; der mächtig ist, dem ich aber vertrauen kann und der Frieden und Gerechtigkeit durch uns in unsere Welt bringen will. Wie bei Bischof Nikolaus soll mein Herz weit offen sein für meine Mitmenschen, die mich brauchen; Menschen, die keine Stimme haben, die nicht gehört werden. Und dann bin ich innerlich bereit für den, der sich nichts macht aus Reichtum, Ruhm und Ehre und in einem armseligen Stall als Baby zur Welt kommt. Dafür ist die Adventszeit da.

Frauke Laging, Diakonin, St. Nicolaikirchengemeinde und Evangelischer Kreisjugenddienst Diepholz

 

Das Wort zum Sonntag
« zurück
Seite:
weiter »
19.11.2019

Nationalismus - nein, danke!

Wort zum Sonntag am 17.11.2019

Am morgigen Sonntag begehen wir in unserem Land den sog. Volkstrauertag. Vor genau 100 Jahren wurde ...
Bachhofer
10.11.2019

Mach was Schönes draus!

Wort zum Sonntag am 10.11.2019

Heute wird in Kirchdorf der Herbstmarkt eröffnet. Seit Wochen laufen die Vorbereitungen für diesen besonderen ...
Gesa Junglas
05.11.2019

Klimaschutz - eine Glaubensfrage?

Wort zum Sonntag am 02.11.2019

Das Bundesparlament diskutiert ein Klimaschutzgesetz. Auch Niedersachsen bekommt ein Klimagesetz und nimmt den Klimaschutz als ...
Rainer Triller
15.10.2019

Gegen die Verharmlosung Jesu

Wort zum Sonntag am 20.10.2019

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!«  Das ist sprichwörtlich wahr. Immer brauchen Worte ...
« zurück
Seite:
weiter »
Aktuelles:

Sitemap | Impressum | DatenschutzKontakt | © 2012 Kirchenkreis Diepholz Kirchenkreis Grafschaft Diepholz | Lange Str. 28 | 49356 Diepholz

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code