Druckversion
Frauke Laging
Frauke Laging

Nikolaus

Wort zum Sonntag am 01.12.2018

„Das ist eine besondere Mütze. Das goldene Kreuz funkelt und glitzert!“ Staunend dreht Hannah die Bischofsmitra in ihren kleinen Händen von links nach rechts, damit die Sonnenstrahlen das Kreuz in der Mitte zum Strahlen bringen. „Wer die Mütze trägt, hat was mit Gott zu tun!“ stellt Damian fest. Und als ich dann den braunen Jutesack aus der Tasche hole, ist ganz klar, über wen wir heute in der Kindergarten-Andacht sprechen. Bald ist es endlich wieder soweit: Der Nikolaus besucht die Kinder!

Martin Luther hat übrigens das Beschenken der Kinder durch den Nikolaus in einer seiner Predigten als „kyndisch Ding“ abgetan. Doch in seiner Familie konnte er sich damit nicht so schnell durchsetzen. Er hatte zwar das Christkind als Gabenbringer eingesetzt, aber nur mit mäßigem Erfolg: Noch Jahre später finden sich in seinen Haushaltsrechnungen Ausgaben für „Nikolausgeschenke“.

Heute ist der gute, alte Nikolaus fast abgelöst worden. An jeder Ecke treffen wir auf den Weihnachtsmann, der durch die Werbung eines großen Getränkeherstellers in dessen Hausfarben Rot-Weiß populär wurde. Aber dieser „Weihnachtsmann“ steht für etwas ganz anderes als unser lieber Nikolaus…

Ich finde das schade, denn - den Nikolaus gab es wirklich! Es heißt, er habe viel Geld von seinen Eltern geerbt. In der Hafenstadt Myra in der heutigen Türkei, in der er um das Jahr 300 lebte, sah er das Elend vieler Menschen und besonders der Kinder und beschloss, mit seinem Vermögen zu helfen.

Vom Nikolaus lernen wir Uneigennützigkeit, Nächstenliebe, Solidarität, Schenken und Teilen - Werte, die viele von uns auch mit der Advents- und Weihnachtszeit verbinden. So ist der Nikolaus für uns immer noch ein Vorbild. Was wir von ihm hören,  begeistert nicht nur Kinder.

„Wisst ihr, was das Beste am Nikolaus ist?“ frage ich die Kindergartenkinder im Morgenkreis.

„Die Geschenke!“ rufen alle im Chor. „Auf jeden Fall!“ antworte ich. „Das Allerbeste daran ist, dass Nikolaus alle Kinder beschenkt. Und dabei ist es ihm total egal, ob du brav warst oder frech. Nikolaus ist ein Freund der Kinder - egal, ob sie groß oder klein sind. Er liebt dich, wie du bist. Das hat er von Jesus gelernt.“

Und er hat versucht, das sein Leben lang zu leben. Deshalb ist er zu einem besonderen Menschen geworden, einem Heiligen!

Frauke Laging, Diakonin, St. Nicolaikirchengemeinde und Evangelischer Kreisjugenddienst Diepholz

Das Wort zum Sonntag
« zurück
Seite:
weiter »
23.11.2018

Nicht tiefer fallen als in Gottes Hand

Wort zum Sonntag am 24.11.2018

Am morgigen Sonntag, dem Ewigkeits- oder Totensonntag, gehen viele an die Gräber ihrer Familien oder ...
15.11.2018

Vergeltung und Vergebung

Wort zum Sonntag am 17.11.2018

Der morgige Sonntag ist der Vorletzte des Kirchenjahres. Volkstrauertag steht in den Kalendern. Bei uns in ...
Juliane Worbs
12.11.2018

Warum heißt Martin eigentlich Martin?

Wort zum Sonntag am 10.11.2018

Welches Kind fragt seine Eltern nicht: Warum heiße ich Paula, Lina, Theo oder Felix? In ...
Rüdiger Fäth
06.11.2018

Wenn der Herbst-Blues bläst...

Wort zum Sonntag am 03.11.2018

In sieben Wochen ist Weihnachten. „Das ist ja schon in 49 Tagen!“ sagt unser zehnjähriger ...
« zurück
Seite:
weiter »
Aktuelles:

Sitemap | Impressum | DatenschutzKontakt | © 2012 Kirchenkreis Diepholz Kirchenkreis Grafschaft Diepholz | Lange Str. 28 | 49356 Diepholz

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code