Druckversion

„Es ist wie mit den Kranichen: Wir durften hier heimisch werden, aber jetzt ziehen wir weiter“

Pastorin Julia Müller verlässt Diepholz / Verabschiedung am Sonntag, 12. Mai, um 15 Uhr in der St. Michaelis-Kirche

Pastorin Julia Müller. Foto: Miriam Unger
Pastorin Julia Müller. Foto: Miriam Unger

DIEPHOLZ (miu). Pastorin Julia Müller verlässt den Kirchenkreis Grafschaft Diepholz. 2016 war die 35-jährige  - damals noch unverheiratet als Julia Dietz - als Pastorin in die Gemeinde St. Michaelis in Diepholz gekommen. Im Mai verabschiedet sie sich von hier und zieht in ihre Wahlheimat Köln.

„Es ist ein bisschen wie mit den Kranichen: Ich durfte hier sein, ein wenig heimisch werden. Aber nun kommt ein neuer Lebensabschnitt, und wir ziehen weiter. Auch in Richtung Süden - wie die Kraniche“, sagt Julia Müller.

Sie freue sich auf das Neue, „aber natürlich fällt mir der Abschied auch schwer. Beruflich wie privat habe ich mich in der Gemeinde und im Kirchenkreis immer sehr willkommen gewusst. Für meinen Mann und mich war einer der schönsten Momente hier, dass wir diesen besonderen Tag, als aus zwei Menschen in Fernbeziehung mit 600 Kilometern dazwischen ein Ehepaar mit gemeinsamem Wohnsitz in Diepholz wurde, mit allen in der Gemeinde feiern dürfen. Noch immer lesen wir gerne die Karten und denken an die vielen lieben Menschen hier.“

Die Michaelis-Gemeinde sei für sie immer ein besonderer Ort gewesen, „an dem Kirche und Diakonie nicht nur eng zusammengehören, sondern auch gemeinsam lebendig sind: Mit der ,Platte‘ und ,Platte plus‘, der ,Arche‘ in direkter Nachbarschaft, viel Kontakt mit den Menschen aus dem Viertel - diese Gemeinde lebt wirklich ein echtes Miteinander.“

Als Pastorin auf Probe kam sie vor drei Jahren nach Diepholz. „Gerade zu Beginn des Berufs ist es ja wichtig, dass man nicht alles allein meistern muss. Einige Dinge haben nicht so geklappt wie erhofft, andere dafür sehr gut“, blickt sie zurück. „Ich durfte Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen begleiten. Manches lernen, vieles erleben. Und vor allem: Jeden Sonntag immer wieder Gottesdienst feiern in der schönsten und hellsten Kirche überhaupt!“

Ins Pfarrhaus zog sie damals noch als Julia Dietz ein, nun freut das Ehepaar Müller gerade aufs erste gemeinsame Kind. „Die Elternzeit wollen wir uns teilen, wobei ich wohl den größeren Anteil übernehmen werde“, erklärt die 35-Jährige. „Wir freuen uns sehr auf den neuen Lebensabschnitt und darauf, als baldige Kleinfamilie mehr Zeit füreinander und miteinander zu haben.“

Die Verabschiedung ist für Sonntag, 12. Mai, um 15 Uhr in der St. Michaelis-Kirche in Diepholz geplant.

Miriam Unger

 

Archiv:
1 | 2 | 3
Ein Mann mit vielen Talenten: Reinhard Thies arbeitete als Energieanlagenelektroniker, Trauerredner und Küster, sein Traumberuf war immer Pastor. Und es hat geklappt: Am 1. Mai tritt er seine erste Pfarrstelle in Barenburg und Varrel an.

Ein neuer Pastor für Barenburg und Varrel

Reinhard Thies kommt am 1. Juni und freut sich auf seine erste Pfarrstelle: „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht“

BARENBURG/VARREL (miu). Große Freude in den evangelischen Kirchengemeinden Barenburg und Varrel: Die nach dem Weggang ...
Der Vorstand des „Schülerhilfsfonds“: Schatzmeister Wolfram van Lessen (Erster Kreisrat im Landkreis Diepholz), Vorsitzender Marten Lensch (Superintendent im Kirchenkreis Grafschaft Diepholz), stellv. Vorsitzender Dr. Jörn-Michael Schröder (Superintendent im Kirchenkreis Syke-Hoya), Schriftführer Frank Hülskämper (Kreisamtsrat im Landkreis Diepholz).

Kein Geld für Schulbücher: Zahl der Hilfsanfragen nimmt zu

„Schülerhilfsfonds“ verdoppelt Mitgliedsbeitrag, um Familien von Fünftklässlern weiter mit Lehrmittelpaketen zu unterstützen / Verein bittet um Spenden

KIRCHENKREIS (miu)  „Wie viele Kinder sind in Ihrer Kommune aktuell von Armut betroffen?“ Diese Frage ...
Horst Glockzin freut sich über das „Silberne Facettenkreuz für besondere Verdienste“ von der Landeskirche. Foto: Miriam Unger

Eine seltene Auszeichnung für ein außergewöhnliches Engagement

Landeskirche Hannover verleiht Horst Glockzin aus Diepholz das „Silberne Facettenkreuz für besondere Verdienste“

KIRCHENKREIS (miu).  Eine seltene Auszeichnung für ein außergewöhnliches Engagement überreichten Marten Lensch, Superintendent des Kirchenkreises ...
„Gutes und Gemeinsames“, so das Thema des Sprengel-Jugendkonvents in Osnabrück, mussten die Vertreter*innen aus den einzelnen Kirchenkreisen gar nicht lange suchen. In allen Regionen läuft eine Menge spannender Projekte. Foto: Brigitte Neuhaus

„Auch wenn ich nichts dafür kann - ich bin total stolz, dass die Jugendarbeit bei uns so gut läuft!“

Sprengel-Jugendkonvent in Osnabrück findet eine Menge „Gutes und Gemeinsames“ in den Kirchenkreisen

OSNABRÜCK (neu/miu). „Gutes und Gemeinsames“ lautete das Thema des Sprengel-Jugendkonvents in Osnabrück. Natürlich war auch ...
Meinungsstark: Diakonie-Präsident Ulrich Lilie. Foto: Thomas Meyer

Im Interview: Ulrich Lilie

Präsident der Diakonie Deutschlands, Autor des Buches und Inititator der Menschenrechtskampagne „Unerhört!“ kommt zum „Trio-Sonntag“ nach Brockum

BROCKUM (miu). Was ist los mit unserer Gesellschaft? Wie kann es in einem reichen Land ...
1 | 2 | 3
Aktuelles:

Sitemap | Impressum | DatenschutzKontakt | © 2012 Kirchenkreis Diepholz Kirchenkreis Grafschaft Diepholz | Lange Str. 28 | 49356 Diepholz

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code