Gebet des Tages

03. April 2020

von Lektorin Marion Müller, Sulingen

Gott, mein Herr und mein Vater:

Manchmal kommt in diesen Tagen Angst in mir hoch.

Eigentlich will ich das nicht zulassen, aber ich kann mich nicht dagegen wehren.

Ich möchte in mich hinein hören, um wieder neu deine Stimme wahr zu nehmen.

Doch es ist schwer.

Aber dann, in einem Augenblick erkenne ich:

Du, mein Gott, bist grösser als meine Angst, meine Unruhe, und ich werde froh.

Ich spüre, dass deine Gegenwart immer wieder da ist. 

Ja, Gott, Du bist nur ein Geber weit weg von mir.

Ich wünschte, dass alle Menschen in dieser sorgenvollen Zeit nicht ihrer Unruhe und Angst erliegen, sondern erkennen möchten, da ist einer, der in allen Situationen des Lebens da ist,

der wartet, der Geduld hat und der jedes Seufzen seiner Kinder wahrnimmt.

Immer und überall.

Danke, Gott, dass wir Menschen dir so wichtig sind. Gerade jetzt.

Amen.