Angedacht

07. April 2020
Pastor Michael Steinmeyer; Foto: Jantje Ehlers

von Pastor Michael Steinmeyer, Wagenfeld

„Es geht um Leben und Tod!“ Unter den vielen Worten, die im Moment zu hören und zu lesen sind, wahrscheinlich eins von den dramatischsten. Und dann lese ich im Matthäusevangelium, Kapitel 12, dass Jesus sagt: „Am Tag des Gerichts werden die Menschen Rechenschaft ablegen müssen für jedes sinnlos daher gesagte Wort!“ Und frage mich: Ist das so ein sinnlos daher gesagtes Wort oder ist es ein hilfreiches, ein notwendiges Wort, wenn es jetzt so oft heißt: „Es geht um Leben und Tod“?

Es kommt drauf an. Es kommt darauf an, ob diejenigen, die das sagen, sich bewusst sind: Wir sehen jetzt deutlicher als sonst, dass es Menschen gibt, für die es um Leben und Tod geht. Und wenn ich Pech habe, kann ich morgen oder nächste Woche einer von ihnen sein. Aber Menschen, für die es um Leben und Tod geht, gibt es immer und überall. Nur wer das nicht vergisst, darf das in der aktuellen Situation öfter und mahnender sagen als sonst: „Es geht um Leben und Tod!“

Um Leben und Tod geht es zum Beispiel für die Menschen in den griechischen Flüchtlingslagern – zusammengepfercht und unter miserablen hygienischen Bedingungen „lebend“. Und jetzt kommt noch das Coronavirus hinzu und bedroht diese Menschen ebenso wie Sie und mich. Sicherheitsabstand? Regelmäßiges Händewaschen? Beides nicht möglich, wenn zehn-mal so viele Menschen in einem Camp leben wie eigentlich geplant. Und weder Griechenland noch Deutschland noch die EU – vor ein paar Jahren übrigens mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet – bekommt es hin, diese Menschen aus den Lagern herauszuholen und angemessen unterzubringen.

Um Leben und Tod geht es für das Klima. Also für die Bewohnbarkeit des Planeten Erde. Also für uns alle. Da ist es tatsächlich völlig sinnlos und schädlich, wenn Leserbriefschreiber und Zeitungskommentatoren die Gelegenheit nutzen, über die jungen Leute von „Fridays for Future“ herzuziehen. Ich dagegen hoffe, dass wir aus der gegenwärtigen Krise eine Lehre mit-nehmen: Wirksame Maßnahmen zum Schutz des Klimas kosten uns weniger an Geld und an persönlichen Freiheiten als der Kampf gegen das Coronavirus.

Zwei Beispiele von vielen, um zu zeigen: Menschen, für die es um Leben und Tod geht, gibt es immer und überall. Nur wer das nicht vergisst, darf in der aktuellen Situation öfter und mahnender sagen als sonst: „Es geht um Leben und Tod!“

Pastor

Michael Steinmeyer
Pastorenkamp 14
49419 Wagenfeld
Tel.: 05444 / 848