Gebet des Tages

15. April 2020

von Prädikant Rainer Triller, Freistatt

Gebete sind für mich Blicke in den Himmel, Blicke zu dem, der mir Geborgenheit schenkt.

Blicke sind das in die Erinnerung, als mich Mutter und Vater in den Arm nahmen, mich trösteten,

wenn mir Schlimmes widerfahren war, wenn ich gefallen war und Schmerzen hatte.

Gebete sind Blicke der Liebe und der Dankbarkeit, Blicke der Mühsal, in der ich gerade stecke.

Gebete kommen auch aus der Mitte der Freude, des Glücks, das ich gerade erleben durfte.

und in denen ich über das Jubeln oft den Dank vergesse.

Dann vergesse ich manches Mal, dass ich gerade etwas Großes erlebt habe,

dass mir die Seele geweitet und mich mit Gott vereint hat. Amen.