Angedacht

05. Mai 2020
Pastor Michael Steinmeyer; Foto: Jantje Ehlers

von Pastor Michael Steinmeyer, Wagenfeld

"Dienen" - das Wort klingt altmodisch, oder?  Allenfalls sprechen wir heutzutage noch von "Dienstleistung", aber "dienen"? Das ist doch wohl von gestern, oder?

Komisch ist nur, dass ich gerade im Moment an allen Ecken und Enden Menschen erlebe, die anderen dienen. Denn was tun die Ärztinnen und Ärzte, was tun die Pflegekräfte in Kliniken und Pflegeheimen denn sonst? Was tun die Landfrauen denn sonst, die in ihrer Freizeit Schutzmasken nähen? Was tun Feuerwehrleute und Rettungskräfte? Was tun diejenigen, die für andere einkaufen gehen oder am Telefon zuhören? Was tun die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die nach Impfstoffen und Medikamenten suchen? Was tun die so oft gescholtenen Politikerinnen und Politiker, die um Entscheidungen ringen? Sie alle - oder die meisten von ihnen - dienen ihren Mitmenschen oder bemühen sich zumindest darum. Und viele andere, die ich jetzt nicht aufgezählt habe, tun es auch.

Ob Christenmensch oder nicht: Wer anderen dient, tut das, was der biblische Monatsspruch für den Mai empfiehlt: "Dient einander – jeder mit der Gabe, die er erhalten hat. So erweist ihr euch als gute Verwalter der vielfältigen Gnade Gottes."

Dienen, lese ich da, ist keine Einbahnstraße. Dienen ist etwas Gegenseitiges; es geschieht auf Augenhöhe. Nicht immer, wenn jemand mir "dient", wenn jemand mir einen Dienst erweist, kann ich das sofort erwidern. Und doch scheint ja der Briefschreiber (denn der Monatsspruch steht in einem Brief, den wir den ersten Petrusbrief nennen) anzunehmen: Jede und jeder von uns hat eine Gabe, mit der sie, mit der er anderen etwas Gutes tun kann. Ihnen dienen also.

Und mehr noch: Für Christenmenschen spiegelt sich in dem Dienst, den ich anderen erweise, etwas von Gottes Gnade. Vielleicht könnte ich auch sagen: Es spiegelt sich etwas von dem großen Dienst, den Gott uns Menschen erweist. So verstanden, bekommt das Wort "Gottesdienst" auf einmal einen ganz neuen Klang: Wer dient hier eigentlich wem?

Wir haben uns in den letzten Wochen daran gewöhnt, einander eher aus der Entfernung zu dienen. Das wird auch noch eine Weile so bleiben. Aber trotz aller Auflagen und Einschränkungen freue ich mich darauf, am Sonntag wieder zusammen mit anderen Gottes Dienst - Verzeihung: Gottesdienst - zu feiern. Auch wenn zum gegenseitigen Dienen im Moment ein gewisser Abstand gehört.

Pastor

Michael Steinmeyer
Tel.: 05444 / 848