21. November 2021

Als im Sommer meine beste Freundin nach Kanada geflogen ist, um dort das erste Halbjahr zur Schule zu gehen, habe ich mich einerseits sehr für sie gefreut, da sie schon seit Jahren davon spricht und hart gearbeitet hat, um sich ihren Traum zu ermöglichen, aber andererseits war ich sehr traurig und ich vermisse sie jetzt immer noch. Besonders in Momenten, in denen es mir schlecht geht oder in Momenten, in denen ich etwas erlebe, das ich mit ihr teilen möchte. Ich kann ihr zwar immer noch schreiben oder sie anrufen, aber auch der Zeitunterschied stellt eine Distanz dar, die mich manchmal einsam fühlen lässt, auch wenn ich es nicht bin.
Hannah Landgraf
Schulpraktikantin in St. Nicolai Diepholz